Hausordnung

1.     Das Verhalten im Schulbereich muss drauf gerichtet sein, Störungen des Unterrichtsablaufes und von Schulveranstaltungen zu vermeiden und eine Gefährdung anderer Personen auszuschließen. Den Anweisungen der Lehrkräfte und des technischen Personals ist strikt Folge zu leisten. Die Regeln der Ordnung, Sauberkeit und Hygiene sind einzuhalten.

 

2.          Möbel, Einrichtungsgegenstände und Lehrmittel sind sorgfältig zu behandeln. Lehrmittel, Karten, Computer u. ä. dürfen nur mit Erlaubnis des Fachlehrers benutzt werden. Schäden sind sofort zu melden. Für mutwillige Beschädigungen werden Schüler haftbar gemacht. Eine eigenmächtige Veränderung der Stuhl- und Tischanordnung ist nicht erlaubt. Gegenstände, welche den Unterricht und die Ordnung an der Schule stören können oder stören, werden eingezogen. Über den Zeitpunkt der Rückgabe entscheidet die Schulleiterin.

 

3.         Das Mitbringen von Waffen und waffenähnlichen Gegenständen ist verboten.

 

Die Benutzung von Handy´s auf dem Schulgelände und während des Unterrichtes ist generell verboten.

 

4.         Das Mitbringen von Geld und Wertgegenständen geschieht auf eigene Gefahr, bei Verlust haftet die Schule nicht. Im Ausnahmefall ist eine Deponierung von Geld und Wertgegenständen im Sekretariat während der Unterrichtszeit möglich. Diebstähle sind sofort zu melden.

 

5.         Während der Unterrichtszeit und der Pausen dürfen Schüler das Schulgelände ohne Erlaubnis nicht verlassen. In den großen Pausen haben alle Schüler den Pausenhof aufzusuchen. Die kleinen Pausen sind zum Raumwechsel und zur Vorbereitung auf den Unterricht zu nutzen. Ein Aufenthalt in anderen Räumen und auf den Fluren ist ohne Grund (Toilette) nicht gestattet.

 

6.         Der Wirtschaftshof darf ohne Genehmigung nicht betreten werden. Erlaubt ist das Abstellen von Fahrrädern auf dem Wirtschaftshof nach erteilter Genehmigung durch die Schulleitung. Dabei ist zu beachten, dass die Fahrräder auf dem Schulgelände geschoben werden müssen. Das Abstellen der Fahrräder erfolgt auf eigene Gefahr. Ein Versicherungsschutz seitens der Schule besteht nicht. Nach dem Abstellen der Fahrräder ist der Wirtschaftshof sofort zu verlassen. Vor und nach dem Unterricht bzw. während der Freistunden ist der Aufenthalt im Schulgelände nicht gestattet. Über den Aufenthalt in Freistunden und die Benutzung der Schulbusse entscheiden die Erziehungsberechtigten durch eine Erklärung.

 

1.        Das Rauchen bzw. der Besitz, der Handel und der Genuss von Drogen, Energy Drinks und alkoholischen Getränken sind im Schulgelände vor dem Unterricht, in Pausen und Freistunden verboten.

 

2.        Das Tragen von Abzeichen, Plaketten, Anstecknadeln, Aufklebern u. ä. Zeichen ist nur gestattet, wenn diese den Bildungs- und Erziehungszielen der Schule nicht entgegenstehen. Der Aushang von Plakaten ist nur mit Genehmigung der Schulleitung erlaubt.

 

3.         Die Festlegungen zum Alarmton sind entsprechend der Belehrung einzuhalten.

 

(Alarmfall: Sirenenton).

 

4.         Fremde Personen haben sich generell im Sekretariat zu melden.

 

5.         Fachhelfer und Klassenbuchverantwortliche erfüllen die ihnen zugewiesenen Aufgaben.

 

6.      Beschwerden und Verstöße gegen die Hausordnung sind an die Lehrer bzw. die Schulleitung zu richten. Weiterhin sind die den Schulbetrieb berührenden Festlegungen des Thüringer Schulgesetzes, Thüringer Schulordnung und der Dienstordnung gültig. Zuwiderhandlungen können durch § 51 der Thüringer Schulordnung geahndet werden.

 

7.         Verhalten in der Öffentlichkeit-

 

Halten sich Schüler unmittelbar vor bzw. nach dem Unterricht an Plätzen, Rasenflächen u. ä. der Gemeinde Straußfurt auf, so haben sie diese in einem ordnungsgemäßen Zustand zu verlassen. Das Wegwerfen von Müll und Zigarettenkippen, das Bespucken und Versperren der Gehwege sowie das Rauchen in der Öffentlichkeit sind verboten.

 

 

B. Letz

 

Schulleiterin